Smart Data Web

Smart Data Web - Datenwertschöpfungsketten für industrielle Anwendungen

Smart Data Web – Datenwertschöpfungsketten für industrielle Anwendungen

Für die industrielle Produktion ist es wichtig, so früh wie möglich über Ereignisse informiert zu werden, die zu einer signifikanten Störung führen können, wie z. B. Naturkatastrophen, politische Unruhen, Streiks oder Ausfälle der Zulieferer. Aber auch viele andere Entwicklungen außerhalb des eigenen Betriebs sind von höchstem Interesse, wie z. B. neue Technologien, Verordnungen, Produkte der Wettbewerber und Verkehrswege. Durch die automatische Verknüpfung öffentlicher Datenströme wie Nachrichtenwebseiten oder Social-Media-Kanäle mit unternehmensinternen Daten werden Produktionsbetriebe schneller und sicherer auf Veränderungen reagieren können.

Ziel des Projektes Smart Data Web ist es, eine Brücke zwischen diesen zwei bisher voneinander getrennten Datenwelten zu schlagen: dem öffentlich zugänglichen Internet und den internen Informationswelten großer Unternehmen. Eine neue Art von Wissensnetzen ermöglicht diese Verknüpfung und erleichtert die Selektion und Analyse relevanter Daten. Die so gewonnenen Informationen helfen produzierenden Unternehmen dabei, Planungs- und Entscheidungsprozesse wie etwa das Lieferkettenmanagement entscheidend zu optimieren. Neben dem Lieferkettenmanagement liegt ein weiterer Schwerpunkt des Projektes in der Marktforschung.

Über Smart Data – Innovationen aus Daten

Mit dem Technologieprogramm „Smart Data – Innovationen aus Daten“ fördert das BMWi von 2014 bis 2018 insgesamt 13 Leuchtturmprojekte, die den zukünftigen Markt von Big-Data-Technologien für die deutsche Wirtschaft erschließen sollen, mit rund 30 Millionen Euro. Die beteiligten Unternehmen und Organisationen bringen weitere 25 Millionen Euro auf, sodass das Programm über ein Gesamtvolumen von etwa 55 Millionen Euro verfügt. Smart Data ist Teil der neuen Hightech-Strategie und der Digitalen Agenda der Bundesregierung. Weitere Informationen zum Smart-Data-Technologieprogramm finden Sie unter www.smart-data-programm.de.

Projektpartner:

  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (Konsortialführung)
  • Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • Siemens AG
  • uberMetrics Technologies GmbH
  • Universität Leipzig
  • VICO Research & Consulting GmbH

Assoziierte Partner:

  • Strato – Hosting-Partner
  • Berlin Big Data Center (BBDC) – Kompetenzzentrum
  • Wikimedia Deutschland – Open Data/Software
  • Bisnode – Spezialanbieter Decision Support Services
  • World Wide Web Consortium (W3C) – Web-Standardisierung

Projektlaufzeit

  • April 2015 – März 2018

Weiterführende Informationen